WILH. MÜLLER ein Traditionsunternehmen seit über 150 Jahren

Das Familienunternehmen WILH. MÜLLER wurde bereits 1847 in Berlin von dem Kaufmann Friedrich Wilhelm Müller gegründet. Ein Fachgroßhandel für Edelsteine, Perlen, Juwelen-, Gold- und Silberschmuck. Nach und nach wurde eine Zweigniederlassung in der Goldstadt Pforzheim und eine Vertretung in der Silberstadt Schwäbisch Gmünd gegründet.
Der zweite Weltkrieg erzwang die Umsiedlung nach Schwäbisch Gmünd, da sich der Berliner Stammsitz des Traditionsunternehmens im Ost-Teil Berlins befand.
Auch in Pforzheim war eine Weiterarbeit nicht mehr möglich, da die Zweigniederlassung und die Stadt weitgehend durch Bombenangriffe und Kriegsereignisse zerstört wurde.
Die Vertretung in Schwäbisch Gmünd wie auch die Zweigniederlassung in Pforzheim wurden mit einem großen Teil der Berliner Belegschaft wieder aufgebaut. Durch die weiter fortschreitende Internationalisierung im Bezug auf Lieferanten und die Modernisierung durch EDV-Anlagen wurde eine Zweigniederlassung überflüssig und man schloss diese Ende der 80er Jahre. In Schwäbisch Gmünd hingegen wurde das firmeneigene Gebäude sogar noch durch Angliederung einer Fabrikation erweitert. In diesem wird das traditionsreiche Familienunternehmen nun bereits erfolgreich in der 6. Generation durch die Geschäftsführerin und Mitinhaberin, Julia Hünecke-Beckert, seit 2014 geführt.

Faktura-Abteilung im Stammhaus in der Gertaudenstrasse, Berlin

Wappen der Familie Friedrich Wilhelm Müller

Friedrich Wilhelm Müller, Gründer der Firma WILH. MÜLLER, 1817-1894

Heutiges Firmengebäude in Schwäbisch Gmünd

Stammhaus Gertraudenstrasse, Ost-Berlin

Oscar Müller, 1857 - 1936

Sitz der Niederlassung in Pforzheim

Teilansicht des Verkaufsraums in der Gertraudenstrasse, Berlin