Die Südsee-Zuchtperle

Die kommerzielle Züchtung der Südsee-Zuchtperle begann erst nach dem 2.Weltkrieg. Die Perlauster Pinctada Maxima lebt in den Gewässern des Pazifischen Ozeans. Diese tritt als gold- oder silberlippige Muschel auf. Die Südsee-Zuchtperle gilt heute als die seltenste und dadurch wertvollste Zuchtperle der Welt. Gründe hierfür sind ihre lange Wachstumszeit von mindestens 2 Jahren und ihr begrenzter Zuchtbereich. Dieser ist bei der weißen Südseeperle auf die Nordwestküste Australiens, bei der goldenen Südseeperle auf Indonesien und die Philippinen, beschränkt. Ähnlich wie bei anderen Zuchtperlen wird der Muschel ein Stück Mantelgewebe einer anderen Muschel und ein Perlmuttkern eingepflanzt. Nach Ablauf der 2 Jahre Wachstumszeit hat die Perlmuttschicht eine Dicke von etwa 3-4 mm. Die Südsee-Zuchtperle hat dann insgesamt eine Größe von bis zu 20 mm erreicht. Der Anteil perfekt runder Perlen liegt im Bereich weniger Prozente. Ihr Farbspektrum reicht von weiß und silberweiß bis hin zu Farbtönen wie grau, blau, gelb, creme oder gold.
Südsee-Zuchtperlen können eine runde, barocke oder tropfenartige Form haben. Aufgrund ihrer Größe und der Dicke ihrer Perlmuttschicht, wird die Südsee-Zuchtperle oft als die „Königin unter den Zuchtperlen“ bezeichnet.